Höchstpreise für Immobilienverkäufer

Allgemein

„Flucht in Betongold“ – so lassen sich die letzten Monate ein Stück weit beschreiben.

Niedrige Bauzinsen, kaum Zinsertrag im Anlagebereich, Euro-Angst, Panik vor Inflation, knapper Wohnraum, zu wenig Bauaktivität, mehr Menschen stehen in Lohn und Brot, immer noch bezahlbare Preise in der Region und die Unsicherheit bei den Renten. All dies sind Gründe für die steigende Nachfrage am deutschen Immobilienmarkt.

Heilbronn

Für die Region Heilbronn sehen wir keine Bildung einer Immobilienblase. Es handelt sich um einen Nachholprozess der vergangenen zehn Jahre. Heilbronn hatte eher mit rückläufigen Preisen zu kämpfen. Dieser Aufholprozess und die steigende Nachfrage aus den genannten Gründen sorgten für steigende Immobilienpreise in den letzten zwei bis drei Jahren.

Die ganz große Preisrallye ist nun zwar etwas vorbei, trotzdem bleiben die Preise unserer Einschätzung nach auf dem erreichten, guten Niveau. Dies ist wahrscheinlich, da wir ein hohes Lohnniveau haben, Sitz großer Firmen sind, eine gute Infrastruktur haben, wachsende Hochschulgröße verzeichnen und eine hohe Lebens- und Freizeitqualität besitzen. Heilbronn ist kinderfreundlich (keine Kindergartengebühren) und wir haben im Vergleich zu nahen Metropolen wie Stuttgart trotzdem noch ein bezahlbares Miet- und Preisniveau.

Nach Baden-Baden ist Heilbronn die Stadt mit dem höchsten Kaufkraftindex in Baden-Württemberg. Weit vor Stuttgart.

Hätten Sie das gedacht?!

Dazu kommt eine anhaltende Landflucht der Generation „Best Ager und Silver Surfer“. Sprich, die Generation 50 plus, die ihr trautes Einfamilienhaus in ländlichen Gebieten gerne durch eine barrierefreie, schicke Neubauwohnung mit Vollpension eintauschen will.
Da die bebaubaren Flächen von Heilbronn aber begrenzt sind, ist hier weiterhin mit Druck auf Neubauwohnungen und entsprechend guten Bestandsimmobilien zu rechnen. Diese Nachfrage wird sich wahrscheinlich erst mit Bautätigkeit des neuen Stadtteils Neckarbogens etwas abkühlen.

Region/Umland

Im Umland sieht es deutlich differenzierter aus.

Gemeinden um Heilbronn mit Stadtbahnanschluss oder guten Autobahnanschlüssen sind hier weiter auf Wachstumskurs.
Gemeinden ohne gute Infrastruktur haben es oft schwerer. Meist ist der Internetanschluss durch fehlende Breitbandkabel langsam oder die Nahversorgung mit Einkaufsmöglichkeiten des täglichen Bedarfs ist schlecht. Die Versorgung mit Ärzten ist lückenhaft oder fehlt ganz und das Sicherheitsempfinden durch zentralisierte Polizeistationen lassen kleinere Ortschaften in den Immobilienpreisen sinken.

Dies wird sich in Zukunft wohl eher weiter beschleunigen.

PRIVATVERKAUF

OHNE MAKLER?

Kein Verkäufer verkauft einfach so. Hinter einem Immobilienverkauf stecken immer wichtige, manchmal auch dringende Gründe.
mehr erfahren